Fachwörterlexikon
Suchen Sie hier nach Definitionen zu Fachbegriffen der elektronischen Datenverarbeitung und Informationstechnik! Derzeit umfasst unsere Datenbank 2638 Begriffe, 351 zugehörige Synonyme und weitere Informationen.

Suchbegriff(e) eingeben:

Optionen:
Exakten Ausdruck suchen
Volltextsuche

Suchhinweise:
Die Groß-/Kleinschreibung der Suchbegriffe spielt keine Rolle. Ungültige Zeichen werden aus den Suchbegriffen entfernt.
Verwenden Sie den Singular des Stichwortes, das Sie suchen!
...was sich hinter dem Begriff EDV-Anlage verbirgt?
 
Tintenstrahldrucker
Textinhalt dieses Artikels kopieren

Drucker, der das Papier durch eine Sprühdüsen mit mikrofeinen Flüssigtonerpartikeln einfärbt. Tintenstrahldrucker sind eine günstige Druckervariante, die auch eine gute Druckqualität liefern.
Sollte man hingegen viel drucken, so werden in heutiger Zeit vor allem im s/w Bereich Laserdruck immer interessanter, da sie zunehmend erschwinglich werden.

Alternativ können Nutzer von Tintenstrahldruckern auch Druckertinte von Drittanbietern nutzen. Diese bieten komplett wiederaufbereitete Druckerpatronen oder Nachfüllsets an. Die Qualität der genutzten Tinten schwankt dabei jedoch sehr, wodurch häufig Probleme mit den Düsen der Patronen zu beobachten sind. Auch kann das Druckbild durch Alterung oder Abnutzung in Mitleidenschaft gezogen werden. Probleme kann die nachgefüllte Druckertinte auch bei etwaigen Garantie- oder Gewährleistungsforderungen des Druckers machen. Zahlreiche Druckerhersteller schließen Regressanforderungen kategorisch aus, wenn Anwender nicht ausschließlich Originalverbrauchsmaterialien verwenden. Zunehmend erschweren Krypto-Chips in den Druckerpatronen das Nachfüllen.