Fachwörterlexikon
Suchen Sie hier nach Definitionen zu Fachbegriffen der elektronischen Datenverarbeitung und Informationstechnik! Derzeit umfasst unsere Datenbank 2637 Begriffe, 352 zugehörige Synonyme und weitere Informationen.

Suchbegriff(e) eingeben:

Optionen:
Exakten Ausdruck suchen
Volltextsuche

Suchhinweise:
Die Groß-/Kleinschreibung der Suchbegriffe spielt keine Rolle. Ungültige Zeichen werden aus den Suchbegriffen entfernt.
Verwenden Sie den Singular des Stichwortes, das Sie suchen!
...was sich hinter dem Begriff FXP verbirgt?
 
XviD
Textinhalt dieses Artikels kopieren

XviD ist die Bezeichnung für einen Open Source-MPEG-4-Video-Codec, der in seinem Ursprung auf OpenDivX basiert. Auch der Name erinnert noch heute an die Quelle: XviD = DivX rückwärts. DivX und XviD sind heute die bekanntesten MPEG-4-Encoder.

Nach dem Abschluss von OpenDivX entstand das XviD Projekt durch mehrere freiwillige Programmierer. Aufgrund des Patentrechtes kann XviD nicht an Personen in den USA oder Japan lizenziert werden. Weiterhin werden keine offiziellen kompillierten Versionen den Quelltextes durch das XviD-Team bereitgestellt.

Ab Version 1.0.1 wird das MPEG-4 Advanced Profile unterstützt, d.h. Features wie:
  • Global Motion
  • Lumi Masking
  • B-Frames
  • Quarter Pixel Motion Compensation
  • Custom Quant Matrizen
  • Trellis Quantization

Die Geschichte:

Die Quelle für XviD - OpenDivX wurde im Januar 2001 durch DivXNetworks gegründet - es war ein Teilprojekt von Mayo, welches Open Source Multimedia-Projekte bereitstellen sollte. OpenDivX selbst ist ein Open Source MPEG-4 Codec, welcher von Grund auf neu geschrieben wurde. Den Code konnten jedoch aufgrund eingeschränkter Lizenz nur Mitglieder des DivX Advanced Research Centre bearbeiten.

Im Frühjahr 2001 wurde von DARC Mitglied Sparky ein verbesserter Encoderkern (encore2) geschrieben, der jedoch ohne Vorwarnung von den Vorgesetzten entfernt wurde.

Im Juli 2001 beschwerten sich die Entwickler über mangelnde Aktivität in dem Projekt - die letzte Quelltextveränderung lag derzeit schon Monate zurück, Programmfehler wurden ignoriert und die versprochene Dokumentation erschien nicht.

Anschließend veröffentlichte DARC eine Beta-Version vom Closed Source und den kommerziellen DivX 4 Codec - basierend auf encore2.

Die Reaktion war verständlich - DivXNetworks wurde vorgewurfen OpenDivX nur gestartet zu haben um fremde Ideen für den DivX 4 Codec zu nutzen. Andere Mitwirkende waren wütend darüber, wie DivXNetworks ein so genanntes Open-Source-Projekt handhabt.

Um dem entgegenzuwirken wurde ein Fork von OpenDivX mit encore2 erstellt, den sich ein paar Leute downloadeten, bevor er entfernt wurde. Seitdem wurde der gesamte OpenDivX-Code ersetzt und XviD unter der GPL veröffentlicht.