Fachwörterlexikon
Suchen Sie hier nach Definitionen zu Fachbegriffen der elektronischen Datenverarbeitung und Informationstechnik! Derzeit umfasst unsere Datenbank 2637 Begriffe, 352 zugehörige Synonyme und weitere Informationen.

Suchbegriff(e) eingeben:

Optionen:
Exakten Ausdruck suchen
Volltextsuche

Suchhinweise:
Die Groß-/Kleinschreibung der Suchbegriffe spielt keine Rolle. Ungültige Zeichen werden aus den Suchbegriffen entfernt.
Verwenden Sie den Singular des Stichwortes, das Sie suchen!
...was sich hinter dem Begriff POP verbirgt?
 
Vektorrechner
Textinhalt dieses Artikels kopieren

Ein Vektorrechner ist ein Rechner, der große Mengen von Daten über eine Pipeline zu Vektoren (Arrays von Gleitpunktzahlen)zusammenfasst und diese Arrays in speziellen Vektorregistern verarbeitet. Vektorrechner besitzen mehrere dieser Pipelines, wodurch eine parallele Abarbeitung von Befehlen möglich ist. Es kann eine Operation gleichzeitig auf alle Register ausgeführt werden. Um die Geschwindigkeitsgewinne zu maximieren, muss der Maschinencode jedoch speziell auf diese Rechnerarchitektur (SIMD-Architektur) angepaßt sein. Vektorprozessoren besitzen keinen Cache, zeichnen sich jedoch durch einen breiten Datenbus aus. Eine Adressberechnung ist nicht notwendig.
Für die Programmierung existieren eine spezielle Version von Fortran und C.